25 Jahre Schützengemeinschaft Bülten

25 Jahre Jubiläum der SG Bülten

Durch den Zusammenschluss des Herrenschießclubs „Glück auf“ mit dem Damenschießclub „Blaue Bohnen“ wurde am 30. Dezember 1994 die Schützengemeinschaft Bülten gegründet und feierte 2019 ihr 25-jähriges Bestehen. Obwohl der Verein eher klein ist, feiert er sportlich große Erfolge. So schießen die Luftpistolenmannschaften in der Bezirksliga sowie in der Verbandsliga und die Kids wurden Landesmeister im Lichtschießen.Ebenfalls gute Erfolge errang man auf Kreis- und Landesebene.

Wunsch: Gemeinsamer Verein

Auch bis zur Vereinigung blickten die beiden Gründungsvereine auf eine erfolgreiche Vergangenheit im Schießsport und in der Vereinsarbeit zurück. Da der Treffpunkt und die Schießabende jeweils auch in der Gaststätte Hantelmann stattfanden, wurde bald der Wunsch nach einem gemeinsamen Verein laut. Der wurde schließlich nach intensiven Fusionsgesprächen 1994 verwirklicht. In den folgenden Jahren wurden die Trainingsabende zusammengelegt, eine Vereinsfahne gestaltet und schließlich auch Schießsportleiter ausgebildet.

Als die Trainingsräume durch die Schließung der Gaststätte nicht mehr zur Verfügung standen, haben die Vereinsmitglieder durch intensive Bemühungen und Gespräche neue Räume, die heute noch genutzt werden, gemietet. Mit wenig Geld und viel Arbeitseinsatz der Mitglieder wurden in der ehemaligen Schachtanlage Räume zu einem Schießstand mit Aufenthaltsraum ausgebaut.

Auszug aus der Festrede

Liebe Gäste, Sponsoren und Mitglieder, wir freuen uns sehr, dass Sie alle der Einladung zum 25. Geburtstag der Schützengemeinschaft Bülten gefolgt sind und heißen Sie herzlich willkommen. Sie sind heute, aus ganz unterschiedlichen Gründen hier, unsere Vereinsmitglieder sind hier, weil auch für sie, dieses Vereinsjubiläum etwas besonderes ist.

Und Sie liebe Gäste sind hier, weil Sie etwas mit unserem Verein und unseren Zielen verbindet, dass finden wir bemerkenswert und es wird besonders deutlich, durch die Unterstützer des Vereins, aus Wirtschaft und Politik.

Bitt begrüßen Sie mit mir:

– den Bürgermeister der Gemeinde Ilsede, Herrn Otto – Heinz Fründt

– den Ortsbürgermeister Herrn Werner Bethmann

– vom Ortsrat Bülten Herrn Karl-Otto Böker

– vom Kreisschützenverband Peine die stellvertretende Vorsitzende Frau Martina Hönel

– unseren himmlischen Beistand Herrn Pastor Martin Blasig

– den Sieger vom Jubiläumsschießen Herrn Torsten Bremer in Begleitung seiner Frau

Wir bedanken uns bei den Sponsoren für den heutigen Anlass

– Firma Hörakustik Veit Filiale in Hohenhameln, Vertreten durch den Herrn Dennis Galdia.

– Kreissparkasse Hildesheim-Goslar-Peine,

– Braumanufatur Härke in Peine,

– VGH Versicherungen Pfitzner in Ilsede

– Fleischerei und Partyservice Gerhard Führmann in Meerdorf,

– Neddermeyer Getränkehandel Herrn Hans Otto Neddermeyer in Meerdorf,

– Firma Ilseder Möbel Werke, Herrn Dietmar Stöber in Ilsede – Bülten

– Bäckerei Wulfenstieg

Die Schützengemeinschaft Bülten, bedankt sich ganz herzlich bei allen Sponsoren, denn durch ihre Spenden, kann der 25. Geburtstag unseres Vereins, gebührend gefeiert werden.

Wir wollen nicht vergessen, die jungen Damen, die uns heute bedienen, recht herzlich zu begrüßen, „herzlich willkommen“ und wir sagen „vielen Dank, für die tatkräftige Unterstützung“.

Ich übergebe jetzt das Wort für Grußworte und Glückwünsche an:

– Ortsbürgermeister

– Gemeinde Bürgermeister

– Pastor Blasig

– KSV

– Vereinsvertreter u. Gäste

Vielen herzlichen Dank für die eindrucksvollen Grußworte, Glückwünsche und Präsente.

Jetzt sind wir hier nach langer Zeit, wir sind und waren für Modernes bereit.

Wir haben Tradition mit Fortschritt gemischt und für die Neuzeit aufgefrischt.
Das Klingt so wie es klingen soll, denn „Unsere Schützengemeinschaft ist richtig toll!“
Tradition bleibt in unserem Blick, wir geben Bewährtes und Neues zurück.

So war es bisher und so wird es in Zukunft sein, diesen Anspruch zu haben soll ein Begleiter sein.

Doch bevor wir hier noch weiter dichten, will ich von konkreten Fakten berichten:
Wir wünschen jetzt allen Anwesenden, „gute Unterhaltung und viel Spaß“


Liebe Gäste und Förderer, liebe Vereinsmitglieder und Freunde des Vereins, nun wird es Zeit, dass wir von unserer Vereinsarbeit berichten, die Historie gliedern und in die Zukunft schauen.

Mein kurzer Vortrag wird eine Zeitreise durch 25 Jahre Schützengemeinschaft Bülten e.V.

– von der Entstehung bis heute sein, dies wollen wir gern mit einer Bildpräsentation unterstützen.

Die Chronik

Die Schützengemeinschaft ist durch den Zusammenschluss der Vereine Schießclub Glück-Auf mit dem Damen-Schießclub Blaue Bohnen entstanden.

Der Vorgängerverein Schießclub Glück-Auf, war ein Geselligkeitsverein und wurde 1967 gegründet. Mit den notwendigen Schießutensilien ausgerüstet, fand man in der Gaststätte „Glück Auf“ die erste Bleibe und traf sich dort zu regelmäßigen Schießabenden. Die Geselligkeit wurde mit gelegentlichen Kegelabenden, zu denen auch die Ehepartner eingeladen waren, besonders gepflegt. Die jeweiligen Höhepunkte waren die vierteljährlich stattfindenden Preisschießen und die Teilnahme am Umzug des örtlichen Schützen.- bzw. Volksfestes.

Der Schießclub Glück-Auf, wurde 1979 Mitglied im Deutschen Schützenbund (DSB) und damit trat der Schießsport mehr in den Vordergrund. Der anfangs aus Damen und Herren bestehende Geselligkeitsverein entwickelte sich zu der Zeit, zu einem reinen Herrenschießclub. Die ersten Uniformjacken wurden 1991 angeschafft und knapp zwei Jahre später wurde die Uniform mit Schützenhüten komplettiert, von der Zeit an, waren die Bültener Schützen auch in der Öffentlichkeit als Schützen zu erkennen.

Der Vorgängerverein Damen-Schießclub Blaue Bohnen entstand, weil seinerzeit 12 Bültener Damen, dass Interesse und den Spaß am Schießen, für sich entdeckt hatten. Daher schlossen sie sich 1975 unter dem Namen „Blaue Bohnen“ zu einem reinen Damen-Schießclub zusammen. Auch für die Blauen Bohnen, war Schießen, das Wichtigste im Vereinsleben, und die Übungsabende zeigten auch Erfolge, in den Schießergebnissen.

Dem Namen angepasst, trugen die Blauen Bohnen königsblaue Westen und Röcke als Uniform.

Nach dem sich 1977 auch dieser Club dem Deutschen Schützenbund (DSB) anschloss, wollten die Damen auch an Vergleichsschießen und Rundenwettkämpfen auf Kreisebene teilnehmen. Des weiteren wurde die Bültener Weiberfastnacht von den Damen in Blau organisiert und wann oder wo auch immer, in Bülten etwas los war, ob Schützenfest, oder Dorfolympiade, die Blauen Bohnen waren dabei.

Beide Vereine, verfolgten zumindest sportlich die gleichen Ziele und die Ehepartner waren meist Mitglied in dem anderen Schießclub. Daher kam der Wunsch auf diese beiden Vereine zu vereinigen, denn meisten Mitglieder beider Clubs sahen den Schießsport im Vordergrund des Vereinslebens und bessere Voraussetzungen zur Ausübung, lagen im Zusammenschluss der Vereine.

Erste Fusionsgespräche hatten stattgefunden und weil die große Einigkeit ausblieb, mussten weitere folgen. In den Mitgliederversammlungen der noch eigenständigen Vereine, gab es 1994 dann die benötigte Mehrheit für den Zusammenschluss, so gründeten die damals 36 Mitglieder aus beiden Vereinen am 30. Dezember 1994 die Schützengemeinschaft Bülten.

Die neue Schützengemeinschaft führte die Mitgliedschaften der Vorgängervereine, die bereits über den Kreisschützenverband, im NSSV und Deutschen Schützenbund Mitglied waren weiter, wurde ein e.V. und trat dem Landessportbund bei.

Das erste große Ziel war es, eine Fahne anzuschaffen, auch der Wunsch nach einem eigenen Schießstand folgte schnell. Diese Wünsche und Ziele, des neu gegründeten Vereins, hatten viele Mitglieder, aber jeder einzelne wusste, Wünsche und Realität, passen oft nicht zusammen.

Der Vorstand der Schützengemeinschaft mit dem Vorsitzenden Karlheinz Wulfes, der 2. Vorsitzenden Margitta Wulfes, Kassiererin Bärbel Wöbbeking, Schriftführerin Waltraud Apel und Jugendwart Gerhard Beiße, setzte schon zu Beginn alles daran, eine Vereinsfahne in greifbare Nähe zu rücken, denn dieses Ziel war für den Vorstand, genauso wichtig, wie sportlichen Erfolg zu haben. Die Damenabteilung wie auch die Herrenabteilung, versuchten aber teilweise immer noch ihr eigenes Süppchen zu kochen. Als dann 1997 die Trainingsabende zusammen gelegt wurden, lief auch das Miteinander etwas besser.

Die sportlichen Aktivitäten nahmen zu, dass Sportschießen stand jetzt im Vordergrund und der Vorstand bekam auch die bis dahin fehlende Unterstützung, von den Mitgliedern.

In den Folgejahren wurden Schießsportleiter Ausgebildet und die DSB Sportordnung besser umgesetzt. Gerhard Frey wurde Vereinssportleiter, aus Gewehr sitzend Auflage Schützen, wurden plötzlich Pistolenschützen oder Luftgewehr stehend Auflage Schützen. Seit dem startete die Schützengemeinschaft auch in der Disziplin Luftpistole bei Kreismeisterschaften und in den Rundenwettkämpfen, wo dann auch wiederkehrend Erfolge erzielt werden konnten.

 

Die Mitgliedergewinnung am Himmelfahrtstag wurde erstmals 1999 versucht, weil viele Bürger aus Bülten und Umgebung diesen Tag, für einen Spaziergang durch die Natur nutzten, lag es nahe, um neue Mitglieder zu gewinnen, den Kontakt mit einer Verpflegungsstation im Wald zu suchen.

 

Schon innerhalb von fünf Jahren nach Gründung konnte die Schützengemeinschaft eine Standarte anschaffen und am 6. November 1999, die Fahnenweihe feiern. Im großen Rahmen, wurde mit den Patenvereinen des SV Meerdorf und KKSV Groß Ilsede, dem damaligen Kreisschützenmeister Konzcak, sowie Vertretern weiterer Schützen.- und Ortsvereine die Fahnenweihe vom damaligen Gemeindebürgermeister Werner Otte und Pastor Martin Blasig feierlich vollzogen.

 

In dieser Zeit konnten die Trainingsabende wegen Veranstaltungen auf dem Saal der Gaststätte, wo der Verein zu Hause war, nur bedingt und eingeschränkt stattfinden und im Jahre 2000, kam es wie so oft im Leben, völlig unerwartet, diese Gaststätte wurde geschlossen.

 

Für den Verein war eine Zeit gekommen, wo alternative Lösungen dringend benötigt wurden.

Durch intensive Bemühungen und Gespräche, bot sich schließlich die Gelegenheit, dass die Räume in denen wir heute noch sind, von der Schützengemeinschaft gemietet werden konnten. Diese Räume wurden 2001/2002, mit sehr geringen Fördermitteln und Geld aus einem Kredit, in vielen Arbeitsstunden, zum Schießstand mit Aufenthaltsraum, nach eigenen Vorstellungen umgebaut.

 

Ab 2003 sollte ein Familientag am 03. Oktober regelmäßig, für gemeinsame Unternehmungen stattfinden. Seither sind an diesem Tag, die Familienmitglieder auch ohne Vereinsmitgliedschaft zum Bosseln, Grillen und für weitere Aktivitäten, herzlich willkommen.

 

Die Schützengemeinschaft setzte sich ein weiteres Ziel, sie wollte zum besseren Miteinander aller örtlichen Vereine etwas beitragen und den Vereinen bzw. deren Vorständen, eine Gelegenheit bieten, zu der sie sich untereinander austauschen konnten. Daher wurden seit 2003 alle Vereine zum jährlichen Ortsvereineschießen eingeladen.

Auch dies wurde fester Bestandteil der jährlichen Terminplanung.

2004 – 2009 kam eine Zeit, in der größere Mitgliederverluste zu verkraften waren. Mit diesen Austritten, hatten 2005 selbst die beiden Vorsitzenden stillschweigend den Verein verlassen.

Die Vereinsführung musste also neu aufgestellt werden, der geschäftsführende Vorstand konnte mit Gerhard Frey als Vorsitzenden, Doris Wendrich 2. Vorsitzende, und Sportleiter Hans – Dieter Laschütza, neben dem im Amt gebliebenen, Schatzmeister Peter Füge und Schriftführerin Waltraud Apel, neu besetzt werden. Wie auch in anderen Schützenvereinen, zeichnete sich aber weiterer Mitgliederverlust ab, die Schützengemeinschaft war von ehemals 85 Mitgliedern bis 2009 auf 43 Mitglieder geschrumpft, deshalb wurde im Vorstand beschlossen, eine Bogenabteilung zu gründen um mit einem neuen Sportangebot auch neue Mitglieder zu gewinnen. Die Trainingsabende waren aber trotz deutlich weniger Mitglieder gut besucht und die bereits in die Jahre gekommenen Luftdruckwaffen des Vereins wurden im Laufe der Zeit durch neue ersetzt, so dass uns die Technik nicht davon lief. Dominik Friedhoff wurde neuer Sportleiter im Verein.

Im März 2010 wurde ein neues Kapitel Vereinsgeschichte begonnen, die Bogenabteilung konnte starten, erste Probetrainings wurden unter fachkundiger Leitung beim BSC Clauen veranstaltet, das benötigte Equipment wurde angeschafft und Bernd Meyer vom BSC Clauen konnte mit weiterer Unterstützung die ersten Trainingseinheiten hier oben auf der Grünfläche abhalten. Durch die Bogenabteilung kamen ca. 30 neue Mitglieder in den Verein und das Problem Mitgliederverlust, schien gelöst zu sein.

Um Beitragsstabil zu bleiben, wurde zur Deckung der Verbrauchskosten ein Satzgeld eingeführt.

Durch mehrere Gespräche mit dem damaligen Gemeindebürgermeister Brandes, konnte uns die freie Hälfte der ehemaligen Ponnywiese, zum Bogenschießen zur Verfügung gestellt werden.

Für die Wintersaison hätten wir Sonntags Trainingszeiten in der Sporthalle bekommen können, aber die Arbeit, Sonntags die Scheiben und weitere Utensilien dort hin und wieder ab zu transportieren, konnte keiner leisten. Unsere Räumlichkeiten hier im Vereinsheim wurden auf Eignung für das Bogenschießen geprüft und für ausreichend befunden. Deshalb wurde ein Ausbau zur Bogenhalle beschlossen und schnellstens mit vielen helfenden Händen erledigt.

 

Zeitgleich, obwohl die Messlatte im Sportschießen immer höher gelegt wurde, konnten unsere Schützinnen und Schützen mit Luftpistole und Luftgewehr verschiedene Kreismeistertitel und Platzierungen erringen. Andrea Henze übernahm das Amt des Schatzmeisters, im Rundenwettkampf stieg die Mannschaft Luftpistole in die Bezirksliga auf und mit Sportpistole sollte zukünftig auch an den Wettkämpfen teilgenommen werden.

Die Bezirksligamannschaft Luftpistole stieg 2012 in die Landesliga auf.

Florian Frey war 2012 der erste Landesmeister in der Vereinsgeschichte der Schützengemeinschaft und nahm mit der Luftpistole an den Deutschen Meisterschaften in München teil. Auch die Mannschaft Luftpistole Auflage mit Hans – Dieter Laschütza, Uwe Altmann und Gerhard Frey konnte 2012 als Mannschaft den Landesmeistertitel erringen.

2014 konnte durch Doris Wendrich erstmals der Titel Kreiskönigin errungen werden und die zweite Luftpistolen Mannschaft stieg in die Bezirksliga auf.

Eine Lichtpunktpistole wurde 2015 angeschafft, um auch mit dem jüngsten Nachwuchs arbeiten zu können und Ende des Jahres hat Ann Catrin Siemes das Amt des Schatzmeisters übernommen.

Leider hat 2016, nach starkem Rückgang, die Bogenabteilung ihre Aktivitäten ganz eingestellt.

Die 1. Mannschaft Luftpistole, schaffte 2016 den Aufstieg in die Verbandsliga, dort konnte sie sich leider nicht behaupten und stieg am Saisonende wieder in die Landesliga ab. Margarete Bese sicherte sich den Titel der Kreiskönigin.

Durch gute Jugendarbeit wurden 2017 mit der Lichtpunktpistole erste Erfolge erzielt, Lina Lock und Vanessa Hackenberg, konnten mit dem jeweils 2. Platz bei den Landesmeisterschaften glänzen, durch fleißiges Training konnte das Ergebnis noch verbessert werden und bei den Landesmeisterschaften 2018 in der Disziplin Lichtpunktpistole wurden Vanessa Hackenberg und Jonah Düpre, Landesmeister, auch Lina Lock war dort mit dem 2. Platz sehr erfolgreich.

Vom aufgelösten Verein, Musikclub Lüttchen Bülten, wurde nach dessen Satzung, das Vereinsvermögen auf die Schützengemeinschaft übertragen, damit konnte 2018 eine Lichtgewehranlage inklusive Laptop für die Jugend angeschafft werden, der Erfolg ließ auch hier nicht lange auf sich warten, denn auch im Lichtgewehr schießen konnten sich die Kid’s unseres Vereins bei Landesmeisterschaften mit über 700 Startern, unter den besten 30 platzieren.

Die LP – Landesligamannschaft konnte die Rundenwettkämpfe 2018/19 mit dem Aufstieg in die Verbandsliga erfolgreich beenden und bei den Kreismeisterschaften 2019 konnten weitere Erfolge erzielt werden.

Stellvertretend für alle Vereinsmitglieder, die in den Vergangenen 25 Jahren Kreismeistertitel errungen haben, werden die Mitglieder genannt, die bisher in 2019 Kreismeistertitel errungen haben. In den jeweiligen Disziplinen und Klassen sind dies: Susanne Friedhoff LG stehend Auflage, Patrick Becker und Recep Bayraktar Luftpistole, Vanessa Sophie Hackenberg und Lina Lock Lichtpunktpistole, Jonah Düpre, und Vanessa Sophie Hackenberg Lichtpunktgewehr sowie Astrid Altmann Luftpistole Auflage, dazu kommt Mannschaftskreismeister Luftpistole mit: Patrick Becker, Mike Thieleke und Dennis Galdia. Kreisdamenkönigin 2019: Susanne Friedhoff

 

Anmerkungen:

Die Verpflegungsstation am Himmelfahrtstag wurde in diesem Jahr zum 20. mal betrieben, doch leider müssen wir zugeben, dass der dadurch erwartete, große Mitgliederzuwachs, immer noch auf sich warten lässt, aber wie sagt man so schön, – die Hoffnung stirbt zuletzt !

 

Das Fazit aus der Vereinsgeschichte, kurz und knapp gesagt:

 

Die Schützengemeinschaft Bülten e.V. zählt eher zu den kleinen Vereinen, ist aber sportlich ganz Groß und wir können voller Stolz, besonders auf die sportlichen Erfolge der 25 jährigen Vereinsgeschichte zurückblicken.

Das Jubiläumsschießen

Es fand auch ein Jubiläumsschießen statt. Unser Schießsportleiter Dominik Friedhoff nahm die Siegerehrung vor.

Weitere Eindrücke der Veranstaltung